Aktuelles

Bericht über unsere Latein-Exkursion nach Freiburg ins Archäologische Museum Colombischlössle zum Thema „Römisches Leben am Oberrhein“

Am 17.04. sind wir mit dem Zug nach Freiburg gefahren und durch die Stadt zum Museum gelaufen. Als wir dort angekommen sind , wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Zuerst haben wir Wachstafeln gebastelt, indem wir Holz mit Holzkleber zusammengeklebt und dann mit Wachs überzogen haben. Solche Tafeln benutzte man in der Antike als „Schreibhefte“.

Danach sind wir in die Ausstellungsräume gegangen und dort wurde uns gezeigt, dass die Römer in ihrer Zeit schon sehr fortgeschrittene Technik und Werkzeuge hatten und diese der heutigen Technik ähneln (z.B. ein Hammer oder eine Schaufel oder Wasserhähne für warmes und kaltes Wasser).

 

Im 2. Raum haben wir gesehen, wie die römischen Soldaten gekleidet waren, vom Kettenhemd bis zum Schwert. Einer unserer Mitschüler durfte diese Kleidung anprobieren. Sie war ziemlich schwer. Ein anderer interessanter Aspekt war die Aufstellung einer Legion, und dass diese fast nur aus Fußsoldaten bestand.

Nach diesem Ausflug sind wir mit dem Zug wieder nach Hause gefahren.

Jonas, Julian, Tobias, Kl. 8a/b 

 

Kluge Köpfe durch die Bank

15 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 1 unter Leitung von OStR'in Frau Oppenhäuser nehmen in diesem Schuljahr am bundesweiten Wettbewerb "Jugend und Wirtschaft" teil. Dies ist ein Projekt des Deutschen Bankenverbandes und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Mitmachen können nur Kurse der Sekundarstufe II, die sich zuvor schriftlich beworben haben. Nur 60 Schulen aus ganz Deutschland werden ausgewählt. Für ein Jahr bekommt jeder teilnehmende Schüler ein Gratis-Abonnement der F.A.Z. Die Schüler lesen nicht nur die Zeitung, sie schreiben auch Wirtschaftsartikel über interessante Unternehmen oder Branchen. Hierfür müssen viele Daten und Fakten recherchiert und bei den Unternehmen persönlich erfragt werden. Eine besondere Herausforderung dabei ist, ein Thema zu finden, über das bis dahin noch nicht in der F.A.Z. berichtet worden ist. Die besten Artikel werden dann im Wirtschaftsteil der F.A.Z. auf der Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" veröffentlicht, die 16 mal im Jahr erscheint. Am Ende des Projektjahres werden die besten Autoren und die engagiertesten Schulen in Berlin prämiert.

Wir gratulieren Samuel Ostariz (JG1) zu seinem lesenswerten Artikel

'Männer lassen abschreiben' im Rahmen des Schülerprojekts der FAZ.

http://www.fazschule.net/project/jugend-und-wirtschaft-2017/2794

 

LMG, 7.2.2018 (SC). Zum letzten Mal hat das THEATERmobileSPIELE aus Karlsruhe am LMG das Ein-Mann-Stück „büchner.die welt.ein riss.“ (Produzent und Regisseur: Thorsten Kreilos) aufgeführt. In beeindruckender Weise meisterte der junge Schaupieler Norman Nowotko die anspruchsvolle Collage aus Auszügen aus dem Gesamtwerk Georg Büchners.

Foto: Julian Graef

Mi.,  21.03.18, 08:00-13:00 Uhr 

Do., 22.03.18, 08:00-12:00 und 14:00-16:00 Uhr 

Bitte bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen mit: 

  1. Identitätsnachweis des Kindes, z.B. Peronalausweis, Kinderreisepass oder Geburtsurkunde
  2. Formularblätter zum Aufnahmeverfahren für die Orientierungsstufe 
  3. Grundschulempfehlung 

 

BZ-INTERVIEW mit LMG-Direktor Frank Schührer über das Pilotprojekt des Landes für digitale Lernplattform. 

GRENZACH-WYHLEN. Stundenpläne erstellen, Lerngruppen bilden oder mit Lehrern kommunizieren – vieles läuft bereits an vielen Schulen des Landes digital. Das Lise-Meitner-Gymnasium (LMG) bildet da keine Ausnahme, allerdings war für Schulleiter Frank Schührer Datenschutz-und sicherheit bislang ein Knackpunkt bei selbstgebastelten Lösungen. Nun aber nimmt das LMG an einem Pilotprojekt des Landes teil (siehe Infokasten), das genau das verspricht. Verena Pichler hat sich mit ihm unterhalten. 

Weiterlesen auf den Seiten der Badischen Zeitung ... (mit BZ-plus) 

 

 

Beim Frühjahrskonzert des Lise-Meitner-Gymnasiums Grenzach-Wyhlen singen und musizieren die Jugendlichen auf hohem Niveau. 

GRENZACH-WYHLEN. Auch wenn der Spaß und das gemeinsame Musizieren im Vordergrund stehen – die Erwartungen waren hoch, als am Donnerstagabend die musikbegeisterten Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums ihr Können unter Beweis stellten. Schließlich war der Musikpavillon bis auf den letzten Platz gefüllt. "Außerdem spielen wir hier vor der Schule, das ist schwieriger, als vor Fremden zu spielen", sagte Minami Dettweiler, die, obwohl sie Mitglied der Talentförderklasse der Musikakademie Basel ist, wie alle anderen Jungmusiker angespannt auf dem Beginn des Konzerts hinfieberte. 

Weiterlesen auf den Seiten der Badischen Zeitung ... 

 

Joomla templates by a4joomla